News

Lea 1 Lea_1Wir unterstützen folgenden Aufruf von Robert Gabbert für Lea Marie (3 Jahre) und wünschen ihr und ihrer Familie viel Glück und Kraft!
Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür
 
Lea Marie – Schockdiagnose Leukämie!!!
 
Damit wurde meine langjährige Arbeitskollegin und Ihr Mann am 05.01.17 konfrontiert, als bei ihrer nun mittlerweile 3-jährigen Tochter Lea eine akute lymphoblastische Leukämie (ALL) diagnostiziert wurde.
Erst vor kurzem ins eigene Haus nach Fredersdorf bei Berlin gezogen, brach für die Familie eine Welt zusammen. Sie wurden von jetzt auf gleich aus dem normalen, alltäglichen Leben gerissen! Da ich selber zwei Kinder (4 Jahre & 6 Monate) habe, traf mich diese Nachricht unheimlich schwer und ich wusste sofort, ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um Lea und Ihre Familie so gut es geht zu unterstützen.
 
Was ist die akute lymphoblastische Leukämie? Dies ist eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems. Sie entsteht im Knochenmark, dem Ort der Blutbildung und geht im Allgemeinen mit einer Überproduktion unreifer weißer Blutzellen einher. Der komplizierte Reifungsprozess bei der Vermehrung und Erneuerung aller Blutzellen ist hierbei außer Kontrolle geraten.
Die Therapie für Lea ist auf 104 Wochen, also fast 2 Jahre, angesetzt. Eine extrem lange und harte Zeit für ein erst 3-jähriges Kind! Es dürfen theoretisch keinerlei Krankheiten dazwischen kommen, wegen denen die Therapie ausgesetzt werden muss. Selbst eine einfache Erkältung lässt das Therapieende weiter in die Ferne rücken. Leider gab es aber durch Solche schon wochenweise Unterbrechungen in
denen es Lea sehr schlecht ging. Glücklicherweise ist von einer nötigen Stammzellenspende noch nicht die Rede und alle Hoffnung besteht darin, dass die Therapie anschlägt.
Haus 2Lea_2 
Das normale Nachgehen ihrer täglichen Arbeit bei uns in der Firma ist für meine Kollegin nicht im Geringsten möglich, da eine dauerhafte Rundumbetreuung von Lea unerlässlich ist.
Viele von Euch sind auch Eltern oder haben noch vor es zu werden. Stellt Euch einmal vor, es wäre Euer Kind! Wie würdet Ihr reagieren? Wie mit dieser Situation umgehen? Wärd Ihr nicht unendlich dankbar für jegliche Unterstützung?!
 
Um diese schwere Zeit wenigstens ohne große finanzielle Sorgen zu überstehen und vor allem ohne Angst das Haus zu verlieren, rufe ich hiermit zu einer Spendenaktion auf!
Mit Eurer Unterstützung kann sich die Familie somit voll und ganz auf die Genesung der kleinen Lea Marie konzentrieren.
Mit dem Verein KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V. aus Berlin (www.kinderhilfe-ev.de) habe ich freundlicherweise einen zuverlässigen und zertifizierten Partner (DZI Spendensiegel) für diese Aktion gefunden, der mich dabei unterstützen wird, meinen Aufruf zu verbreiten, öffentlich zu machen und die
Spenden zu sammeln. Nach Ende der Spendenaktion (31.12.17) wird der gesammelte Betrag dann der Familie übergeben.
 
SPENDEN sind bitte auf folgendes Konto zu überweisen:
 
Kinderhilfe e.V.
Berliner Sparkasse
IBAN: DE49 1005 0000 0780 0048 84
BIC: BELADEBEXXX
Verwendungszweck: Stichwort: “Lea“
eigener Name und Anschrift (erforderlich für Spendenquittung)
 
Das Mindeste was jede einzelne gesunde Person zwischen 17 und 55 Jahren tun kann ist, sich bei der DKMS (www.dkms.de/de/spender-werden) als Stammzellenspender
registrieren zu lassen! Tut nicht weh und geht ganz einfach per Post.
 
Meine Kontaktdaten für eventuelle Rückfragen:
Robert Gabbert, Tel.: 0176/84554195 oder lea_marie@mail.de