ÜBER UNS

Der Verein

Mai 1983 – wurde der Verein KINDERHILFE – Hilfe für leukämie- und tumorkranke Kinder e.V. Berlin gegründet und im gleichen Jahr als gemeinnützig anerkannt. Eine kleine Selbsthilfegruppe setzte sich zu diesem Zeitpunkt unterschiedlich große Ziele.

Das Primärziel war den Familien, die die schockierende Diagnose “Dein Kind hat Krebs“ erhielten, in jeder Lebenslage, das heißt, ob die Behandlung erfolgreich verlief oder nicht, zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen, sie zu unterstützen und zu begleiten.

Außerdem hatte sich der Verein vorgenommen, einen Beitrag zur Verbesserung der Behandlungs- und Nachsorgebedingungen zu leisten und die Forschung zu unterstützen. Schon von Beginn an gab es intensive Überlegungen zu einer professionellen psychosozialen Betreuung der betroffenen Familien, weil die spezifischen Probleme krebskranker Kinder und Jugendlicher nur aus ganzheitlicher Sicht, das heißt unter Einbeziehung der Belange der Familie zu lösen sind.

Die Energie für das Sammeln der benötigten Spenden, das Erarbeiten der Ideen und die kontinuierliche Umsetzung von Projekten, hatte eine gemeinsame Grundlage: die meisten Mitglieder der Kinderhilfe haben das schmerzhafte Erlebnis der Krebserkrankung ihres Kindes als Motivation für ihr gemeinsames Engagement genutzt. Sie wussten um die kleinen und großen Bedürfnisse der Familien.

Und bereits nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit konnte resümiert werden: die Selbsthilfegruppe wurde zum gefragten Gesprächspartner.

Bereits in den 1980er Jahren mietete die KINDERHILFE eine Wohnung an, die Eltern aus Westdeutschland nutzen konnten, um nahe bei ihrem Kind zu sein, das auf einer Spezialstation behandelt wurde. Da die finanziell stark belasteten Eltern über die lange Zeit der Behandlung sich keinen Hotelaufenthalt leisten können, kamen im Laufe der Jahre weitere Elternwohnungen hinzu und werden von internationalen Familien genutzt.

Im Mai 2013 feierte die KINDERHILFE ihr nun 30-jähriges Bestehen.

In den letzten Jahren hat es Veränderungen in unserem Betreuungsumfeld gegeben. Immer mehr junge Patienten, z.B. auf der von uns betreuten Knochenmark-Transplantationsstation im Charité Campus Virchow-Klinikum, leiden an einer anderen Grunderkrankung als Krebs.

Wir haben uns dieser veränderten Situation angepasst und unseren Verein umbenannt. Seit 2015 trägt der Verein den Namen KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V.

Die KINDERHILFE ist mit ihrer Beratungsstelle im Mai 2014 in die Triftstraße 42, 13353 Berlin umgezogen.

Im September 2014 konnten wir eine Kontakt- und Beratungsstelle in Frankfurt (Oder), sowie im März 2015 in Potsdam und 2016 in Berlin wieder eröffnen.

Es finden regelmäßig Elterntreffen im HELIOS Klinikum Berlin-Buch und Charité Campus Virchow-Klinikum statt. Unsere Survivorgruppen in Berlin und im Land Brandenburg treffen sich regelmäßig, das ist ein Treffen, in dem sich Überlebende austauschen können, wie sie mit ihrer Krankheit umgegangen sind und wie sich ihr Leben verändert hat.

Nach den meist langwierigen Behandlungen müssen Familien oft das neue und andere Familienleben erst erlernen und wieder zusammenfinden. Deswegen bieten wir Nachsorgereisen an, damit Familien in einer entspannten Umgebung wieder zueinander finden.

Geschwisterkinder müssen während der Krankheit meistens zurückstecken und einfach funktionieren. Für ihre Bedürfnisse gibt es oft keine Zeit mehr. Unser Geschwistertreffen „Und ICH?!“ sind da ein willkommener Ort, die Geschwister in den Mittelpunkt zu stellen und sich um ihre Probleme zu kümmern.

Der KINDERHILFE e.V. berät und informiert Familien über praktische und alltägliche Dinge im Umgang mit einem schwerkranken Kind oder Jugendlichen, geben Antworten auf sozialrechtliche Fragen o.ä. Bei den Kinder- und Familientreffen steht der Spaß und die Ablenkung im Vordergrund, aber auch das Selbstbewußtsein soll gestärkt werden, z.B. in Selbstverteidigungskursen.

Wenn das Kind nach langer Krankheit wieder nach Hause kommt, müssen die Familienmitglieder wieder neu zueinander finden. Wir unterstützen diesen Prozess indem wir Nachsorgereisen für die ganze Familie anbieten. Es soll den Familien die Möglichkeit geboten werden, eine schöne und unbeschwerte Zeit zu verbringen. Das Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen der Kinder und Jugendlichen, sowie deren Geschwister soll gestärkt werden. Aber die Erholung nach den vielen anstrengenden und kräftezehrenden Therapien, die sich auf die ganze Familie auswirken, steht im Vordergrund, denn die Pflege eines kranken Kindes bedeutet für die Eltern täglich einen sehr hohen Energie- und Zeitaufwand.

Wir setzen uns für eine ganzheitliche Betreuung des kranken Kindes einschließlich seines familiären Umfeldes ein. Familien in Notsituationen können wir aus unserem Sozialfonds unterstützen. So helfen wir Behandlungen von nicht in Deutschland krankenversicherten Personen zu finanzieren, deren Behandlung im Heimatland nicht möglich ist. Oder Behandlungen zu ermöglichen, die von der Krankenkasse nicht getragen werden, wie z.B. eine Klangschalentherapie. Da in der Regel ein Elternteil aufhört zu arbeiten, während der Krankheit, kommen Familien oft schnell in finanzielle Bedrängnis. Wenn dann die Waschmaschine oder das Auto kaputt gehen, ist das sehr schnell eine zusätzliche Belastung die eine Familie an ihr Limit bringt. Auch sind Familien oft mit den Bestattungskosten überfordert oder eine neue Prothese für das gewachsene Kind wird nicht mehr von der Krankenkasse übernommen. Hier versuchen wir schnell und unkompliziert zu helfen.

All diese Aufgaben werden ausschließlich aus Spenden finanziert und sind Träger des DZI und Europäischen Spendensiegels.

Der Verein KINDERHILFE – Hilfe für krebs- und schwerkranke Kinder e.V. ist Mitglied im Diakonischen Werk, im DLFH-Dachverband und bei der Lago Brandenburg e.V. (Landesarbeitsgemeinschaft Onkologische Versorgung Brandenburg e.V.).